Rüdiger Nowak holt das historische „Double“ und wird Vereinsmeister im Einzel und im Doppel mit Christoph Knopp

Auf das Ende der Punktrunde folgt der Saisonhöhepunkt: Traditionell fanden die Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des SV Seulberg wieder an Christi Himmelfahrt, also diesmal am 17. Mai, statt.

Wie immer waren dabei fast alle aktiven Spieler am Start, sowohl im Einzel als auch im Doppel war die Beteiligung sehr gut.

Das Turnier begann am Vormittag mit der Doppelkonkurrenz, an der 23 Spieler teilnahmen, wobei jeweils ein Spieler aus den höheren Mannschaften mit einem aus den tiefer spielenden Mannschaften zusammengelost wurde. Aus den beiden Gruppen qualifizierten sich jeweils die beiden besten Doppel für das Halbfinale. Den Titel sicherten sich Rüdiger Nowak und Christoph Knopp, die sich im Finale klar gegen die bis dahin souveränen Rolf Bischoff und Markus Gebhard, für den es nach zwei Titeln in den Vorjahren bereits die dritte Finalteilnahme in Folge war, durchsetzten. Das Spiel um den dritten Platz gewannen Arne Brechmann und Dieter Bahn gegen Swen Neugebauer und Bernd Herwig.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es an die Einzelkonkurrenz, an der 21 Spieler teilnahmen. Aus den vier 5er- bis 6er-Gruppen qualifizierten sich zunächst jeweils vier Spieler für das Achtelfinale, wobei die Halbfinalteilnehmer des letzten Jahres als Gruppenköpfe gesetzt waren und die restlichen Spieler hinzugelost wurden. Im Finale setzte sich eine Serie fort: Seit Arne Brechmann beim SV Seulberg spielt, trifft er alle zwei Jahre im Finale auf Dauerfinalist Rüdiger Nowak, nach 2006, 2008 und 2010 nun bereits zum vierten Mal. Im Unterschied zu den letzten beiden Malen setzte sich dieses Mal Rüdiger Nowak klar mit 3:0 Sätzen durch und wurde damit zum überragenden Spieler dieser Vereinsmeisterschaften. Erstmals seit Jahrzehnten gelang es damit wieder einem Spieler, das „Double“ aus Einzel- und Doppeltitel im selben Jahr zu holen. Das Spiel um Platz drei gewann Swen Neugebauer gegen Frank Wiegand.

Wie immer war die Stimmung sehr gut und das Turnier wieder ein voller Erfolg. Zahlreiche Angehörige, Ehemalige sowie der Vorstand des Hauptvereins hatten sich als Zuschauer eingefunden. Der Abend wurde mit Siegerehrung, gemeinsamem Essen und gemütlichem Zusammensein gefüllt.