Saisonzusammenfassung 2011/12, Teil 2

Kurz vor Beginn der neuen Saison, hier nun der zweite Teil der Saisonzusammenfassung der Saison 2011/12, für die vierte Mannschaft und den Nachwuchs.

Eine sehr spannende Saison liegt hinter der vierten Mannschaft. Zunächst sicherte sich die Mannschaft bei Punktgleichheit (28:4 Punkte) dank zweier mehr gewonnener Einzel (+84 vor +82) gegenüber dem Tabellenzweiten die Meisterschaft der 3. Kreisklasse mit 4er-Mannschaften. Im entscheidenden Spiel gegen den Vierten der 3. Kreisklasse (6er-Mannschaften) um den Aufstieg in die 2. Kreisklasse setzten sich die Seulberger dann bei 7:7 Spielen und 27:27 Sätzen hauchdünn mit 474:470 gespielten Punkten durch. Im Laufe der Saison war Guido van Gonnissen die wichtigste Stütze der Mannschaft mit überragenden 33:6 Spielen, wobei er auch gegen die gegnerischen Spitzenspieler nur selten den Kürzeren zog. Auch Thomas Heuschkel (19:6), der aus beruflichen Gründen nicht alle Spiele mitmachen konnte, und Dieter Bahn (25:6) erzielten sehr gute Ergebnisse. Neben diesen drei Spielern, die an fast allen Partien teilnahmen, wurde auf der vierten Position munter gewechselt. Sowohl Ulrich Ebner (10:4) als auch Julia Ehlers (8:6) und Sascha Lölfing (6:2) waren hier erfolgreich. Joe Olthoff, Robert Rosenthal und Ersatzjugendlicher Felix Wenk kamen jeweils nur zu ein oder zwei Einsätzen. Stark waren die Doppel (26:8), am erfolgreichsten waren van Gonnissen/Bahn (12:2) und Heuschkel/Ehlers (5:0).

Wie in der Vorsaison konnte die Tischtennisabteilung wieder zwei Nachwuchsmannschaften melden, eine A- und eine B-Schülermannschaft.

Die Schüler A traten eine Altersklasse höher, in der Kreisliga Jugend, an und belegten am Ende einen ordentlichen fünften Platz. Sehr stark zeigten sich die beiden Spitzenspieler Lucas Kaufhold (20:8) und Olaf Latta (20:7), die zusammen auch ein starkes Doppel (13:4) und damit das Rückgrat der Mannschaft bildeten. Felix Wenk (6:10) und Paul Merz (5:17), der sich nach schwacher Hinrunde in der Rückrunde stabilisierte, mussten sich dagegen erwartungsgemäß erst noch an das Niveau der Liga gewöhnen, kamen aber im Laufe der Saison immer besser klar. Ersatzspieler Niels Latta (4:4) war bei Bedarf immer bereit und steuerte oft wichtige Punkte bei.
Sehr erfolgreich war die Mannschaft im Kreispokal der Schüler A, wo sie nach drei klaren Siegen in den Vorrunden durch ein 4:3 im Finale gegen Bad Homburg den Titel gewann. Im Bezirkspokal hatten die Seulberger dann Lospech und mussten sich gleich in der ersten Runde dem späteren Sieger TTC Elz geschlagen geben.

Eine sehr zweigeteilte Saison spielte die B-Schülermannschaft in der Kreisliga: Nach ordentlicher Hinrunde mit einem fünften Platz und Anschluss an die vorderen Ränge, blieb die Mannschaft trotz vieler knapper Spiele in der Rückrunde ohne Sieg und rutschte bis auf den vorletzten Platz (Rang 8) ab. Konstant gut spielte Niels Latta, der mit insgesamt 20:9 Spielen der mit Abstand stärkste Spieler der Mannschaft war. Die Bilanz von Robin Huber spiegelt dagegen den Saisonverlauf der ganzen Mannschaft wider: Nach sehr ordentlicher Vorrunde mit 5:7 Spielen, lief in der Rückrunde nicht mehr viel zusammen (2:10). Auch Simon Wenk (3:11) verließ nach einigen klaren Niederlagen zu Beginn der Rückrunde das Selbstvertrauen in seine eigenen Fähigkeiten, das er erst im letzten Spiel wieder entdeckte. Jan Straßburg, die Überraschung der Vorrunde, tat sich ebenfalls in der Rückrunde deutlich schwerer, kam aber noch auf 11:10 Spiele. Jasper Fox und Marius Welk, die sich mit Simon Wenk auf Position vier abwechselten, mussten in der anspruchsvollen Liga meistens noch Lehrgeld bezahlen. Bestes Doppel waren Latta/Huber (8:6).