Arne Brechmann zum dritten Mal Vereinsmeister im Einzel/ Swen Neugebauer und Frank Scholz Vereinsmeister im Doppel

Auf das Ende der Punktrunde folgt der Saisonhöhepunkt: Traditionell fanden die Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des SV Seulberg wieder an Christi Himmelfahrt, also diesmal am 9. Mai, statt.

Frank Scholz (links) und Swen Neugebauer wurden Vereinsmeister im Doppel. Foto: Hannes Kraft

Wie immer waren dabei fast alle aktiven Spieler am Start, sowohl im Einzel als auch im Doppel war die Beteiligung sehr gut und erreichte fast die Rekordwerte von 2005, da auch die neu formierte Damenmannschaft komplett an den Start ging.

Das Turnier begann am Vormittag mit der Doppelkonkurrenz, an der 27 Spieler teilnahmen, wobei jeweils ein Spieler aus den höheren Mannschaften mit einem aus den tiefer spielenden Mannschaften zusammengelost wurde. Aus den beiden 7er-Gruppen qualifizierten sich jeweils die beiden besten Doppel für das Halbfinale. Um auf eine gerade Anzahl von Spielern zu kommen, erklärte sich Swen Neugebauer bereit, in beiden Gruppen mit je einem anderen Partner anzutreten, sodass er praktisch durchgehend am Spielen war. Zusammen mit Frank Scholz erreichte er das Finale und setzte sich dort gegen Denis Salzmann und Julia Ehlers mit 3:0 durch. Während es für Frank Scholz überhaupt das erste Mal war, dass er die Gruppenphase überstand, konnte Doppelspezialist Swen Neugebauer bereits seinen vierten Doppeltitel bei den Vereinsmeisterschaften feiern, wobei er im Finale bisher jedes Mal erfolgreich war. Den dritten Platz belegten Vanessa Bischoff und Jörg Kapfhammer, die das Spiel um Platz drei gegen Frank Assmann und Detlev König gewannen. Einen weiteren interessanten Zufall hielt die Auslosung bereit: Jedes der drei Mitglieder der Familie Kapfhammer wurde einem Mitglied der Familie Bischoff zugelost, sodass es drei verschiedene Ausführungen der Kombination Bischoff/Kapfhammer gab.


Arne Brechmann (rechts) erhält den Pokal des Einzelvereinsmeisters von Abteilungsleiter Rolf Bischoff. Foto: Hannes Kraft

Nach einer kurzen Mittagspause ging es an die Einzelkonkurrenz, an der 26 Spieler teilnahmen. Einige Spieler waren aufgrund der schwülen Hitze in der Halle ausgestiegen, während andere erst zum Einzel antraten. Aus den vier 6er- bis 7er-Gruppen qualifizierten sich zunächst jeweils vier Spieler für das Achtelfinale, wobei die Halbfinalteilnehmer des letzten Jahres als Gruppenköpfe gesetzt waren und die restlichen Spieler hinzugelost wurden. Im Finale trafen Vorjahreszweiter Arne Brechmann und der Sieger von 2011, Hannes Kraft, aufeinander und lieferten sich ein packendes Finale mit zum Teil spektakulären Ballwechseln. Bei 2:1-Satzführung und 9:3 Punkten für Arne Brechmann schien das Spiel bereits entschieden, jedoch kämpfte sich Hannes Kraft, der im Viertelfinale gegen Frank Wiegand bereits ein 0:2 mit hohem Rückstand im vierten Satz gedreht hatte, zurück ins Spiel, wehrte einen Matchball ab und musste sich am Ende nach drei weiteren abgewehrten Matchbällen erst mit 9:11 im fünften Satz geschlagen geben. Arne Brechmann, für den es bereits der dritte Einzeltitel war, war zuvor sehr souverän ins Finale marschiert und nur im Achtelfinale gegen Nachwuchsspieler Lucas Kaufhold etwas in Bedrängnis geraten, als er kurz vor einem 0:2-Satzrückstand stand. Den dritten Platz belegte Swen Neugebauer, der auch nach 22 Spielen noch die Kraft hatte, sich im Spiel um Platz drei gegen Abwehrspieler Markus Gebhard, der seine starke Saison mit dem Einzug ins Halbfinale krönte, durchzusetzen.

Wie immer war die Stimmung sehr gut und das Turnier wieder ein voller Erfolg. Zahlreiche Angehörige, Ehemalige sowie Mitglieder des Vorstands des Hauptvereins hatten sich als Zuschauer eingefunden. Der Abend wurde mit Siegerehrung, gemeinsamem Essen und gemütlichem Zusammensein gefüllt.