Alles neu: Valeriy Mezhyrov erstmals Vereinsmeister im Einzel/ Katrin Mebus und Richard Abbel siegen im Doppel

Auf das Ende der Punktrunde folgt der Saisonhöhepunkt: Traditionell fanden die Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des SV Seulberg wieder an Christi Himmelfahrt, also diesmal am 29. Mai, statt. Wie immer waren dabei fast alle aktiven Spieler am Start, sowohl im Einzel als auch im Doppel wurden Rekordwerte erreicht.

Mit voller Konzentration zum Erfolg: Neuzugang Richard Abbel und Katrin Mebus im Doppel bei den Vereinsmeisterschaften. Foto: Hannes Kraft

Das Turnier begann am Vormittag mit der Doppelkonkurrenz, an der 28 Spieler teilnahmen, wobei jeweils ein Spieler aus den höheren Mannschaften mit einem aus den tiefer spielenden Mannschaften zusammengelost wurde. Aus den beiden 7er-Gruppen qualifizierten sich jeweils die beiden besten Doppel für das Halbfinale. Im Finale standen sich Neuzugang Richard Abbel und Katrin Mebus auf der einen sowie Denis Salzmann und Dieter Bickel auf der anderen Seite gegenüber. Diese Begegnung hatte es bereits zu Beginn der Gruppenphase gegeben, hier konnten sich Salzmann/Bickel noch durchsetzen. Danach steigerten sich Abbel/Mebus jedoch immer weiter und entschieden das Finale dank großer Ballsicherheit klar für sich. Platz drei sicherten sich Valeriy Mezhyrov und Detlev König vor Markus Gebhard und Steffen Jackwerth.


Bei seiner ersten Teilnahme gleich erfolgreich: Valeriy Mezhyrov stemmt den Siegerpokal nach seinem Triumph im Einzel. Foto: Hannes Kraft

Nach einer kurzen Mittagspause ging es an die Einzelkonkurrenz, an der ebenfalls 28 Spieler teilnahmen. Einige Spieler waren nach den Anstrengungen des Vormittags ausgestiegen, während andere erst zum Einzel antraten. Aus den vier 7er-Gruppen qualifizierten sich zunächst jeweils vier Spieler für das Achtelfinale, wobei die Halbfinalteilnehmer des letzten Jahres als Gruppenköpfe gesetzt waren und die restlichen Spieler hinzugelost wurden. Bei seiner ersten Teilnahme sicherte sich der an Position vier gesetzte Valeriy Mezhyrov zwar etwas überraschend, aber völlig verdient, den Titel des Vereinsmeisters. Im Laufe des Turniers bezwang er alle drei vor ihm gelisteten Spieler und musste nur im letzten Gruppenspiel gegen Nachwuchshoffnung Lucas Kaufhold eine Niederlage einstecken. Im Finale schlug er Titelverteidiger Arne Brechmann deutlich in drei Sätzen. Im Spiel um Platz drei setzte sich Richard Abbel gegen Hannes Kraft, der zuvor im Halbfinale gegen Arne Brechmann einen Matchball vergeben hatte, in fünf Sätzen durch.

Wie immer war die Stimmung sehr gut und das Turnier wieder ein voller Erfolg. Zahlreiche Angehörige, Ehemalige sowie Mitglieder des Vorstands des Hauptvereins hatten sich als Zuschauer eingefunden. Der Abend wurde mit Siegerehrung, gemeinsamem Essen und gemütlichem Zusammensein gefüllt.