mini-Meisterschaften beim SV Seulberg

Am vergangenen Dienstag veranstaltete die Tischtennisabteilung des SV Seulberg die mini-Meisterschaften für Kinder unter 12 Jahren, die bisher noch nie für einen Verein gemeldet waren. Insgesamt fanden sich 12 Kinder in der Halle ein, die unter der Leitung von Jugendtrainer Lucas Kaufhold in verschiedenen Altersgruppen die mini-Meister ausspielten.

Leander Schulz (7 Jahre) war der jüngste Teilnehmer beim Seulberger Ortsentscheid der Tischtennis-mini-Meisterschaften. Foto: Lucas Kaufhold

Bei den Mädchen gab es drei Teilnehmerinnen in der Altersgruppe 9-10 Jahre, hier setzte sich Katharina Funk vor Deborah Kohlhepp und Lea-Sophie Scholz durch. Den ersten Platz bei den Jungen in der Altersklasse bis 8 Jahre belegte Noah Faizi, der sich gegen Raahim Umar und Leander Schulz durchsetzte. Die meisten Teilnehmer gab es bei den 9-10-jährigen Jungen, hier waren es 6 Teilnehmer, wobei David Hohn, Andrija Tomovic und Mihai Dobrea die ersten Plätze belegten.

Außerdem spielten noch die verschiedenen Mannschaften, wobei die Ergebnisse sehr gemischt waren. Während die Damen und die vierte Herrenmannschaft sich weiter in Richtung Meisterschaft bewegen, befinden sich die anderen Mannschaften im Mittelfeld – bevorzugt auf Platz fünf.

Erstmals in dieser Saison wurde es für die Damenmannschaft beinahe knapp: Bei ihrem 7:3-Erfolg in der Kreisliga in Neuenhain gingen zwei Spiele erst mit 12:10 im fünften Satz an die Seulbergerinnen. Dank der besseren Nerven in diesen Situationen bleibt die Mannschaft weiterhin Tabellenführer mit acht Punkten Vorsprung, sodass bei optimalem Verlauf die Meisterschaft bereits in vier Wochen feststehen könnte. Gegen Neuenhain punkteten Vanessa Bischoff und Katrin Mebus jeweils zweimal im Einzel und im gemeinsamen Doppel. Außerdem gewann Julia Ehlers ein Einzel sowie das Doppel mit Jutta Kapfhammer knapp in der Verlängerung des fünften Satzes.

Einen schwachen Tag erwischt hatte die erste Herrenmannschaft, die in der Bezirksklasse beim Tabellenletzten aus Hochheim trotz einer zwischenzeitlichen 7:5-Führung mit 7:9 unterlag und damit auf Platz fünf zurück fiel. Neben einer mäßigen Einzelleistung waren die schwachen Doppel, von denen alle vier verloren gingen, entscheidend für die Niederlage. Jeweils zwei Siege konnten Arne Brechmann und Swen Neugebauer verbuchen, Richard Abbel, der noch mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hat, sowie Lucas Kaufhold und Ersatzmann Uwe Bischoff gewannen jeweils ein Spiel, während Ersatzspieler Jörg Kapfhammer ohne Sieg blieb.

Die zweite Mannschaft musste sich in der Kreisliga beim Tabellenzweiten aus Ober-Erlenbach ohne ihre beiden Spitzenspieler erwartungsgemäß deutlich mit 2:9 geschlagen geben und belegt weiterhin Platz fünf. Die Punkte für Seulberg holten Uwe Bischoff im Einzel sowie Manfred Kühlmeyer und Rolf Bischoff im Doppel, jeweils knapp mit 11:9 im fünften Satz. Jörg Kapfhammer sowie die Ersatzspieler Ralf Albert und Steffen Jackwerth konnten ihre Gegner dagegen nicht bezwingen.

Die vierte Mannschaft trat sowohl in der Liga als auch in der Kreispokalendrunde an. Im Punktspiel der 2. Kreisklasse setzte sich die Mannschaft beim Tabellendritten aus Pfaffenwiesbach mit 9:6 durch und steht weiterhin mit fünf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Bis zum zwischenzeitlichen 5:6 lief das Spiel ausgeglichen, bevor die Seulberger mit vier glatten Dreisatzsiegen alles klar machten. Erfolgreichster Spieler war Thomas Heuschkel, der beide Einzel und das Doppel mit Harald Ksinsik gewann. Letzterer war im Einzel ebenso wie Bernd Herwig, Detlev König, Dieter Bahn und Sascha Lölfing jeweils einmal erfolgreich. Im Doppel punkteten neben Ksinsik/Heuschkel auch noch Herwig/König.
Bei der Kreispokalendrunde in Königstein war für die Seulberger leider bereits im Halbfinale Endstation, sie unterlagen den Gegnern vom TTC Bad Homburg mit 1:4. Den einzigen Punkt holte Bernd Herwig im Auftakteinzel, wohingegen Detlev König und Christoph Knopp ihren Gegnern gratulieren mussten.

Die Jugendmannschaft erspielte sich in der 1. Kreisklasse beim Tabellenzweiten aus Eschbach trotz eines 0:2-Rückstandes nach den Doppeln ein 5:5-Unentschieden und belegt weiter Platz fünf. Bester Seulberger war Paul Merz, der beide Gegner ohne Satzverlust in Schach hielt, während Felix Wenk einmal klar siegte und einmal knapp verlor. Beim Stand von 4:4 konnte Jan Kullig mit seinem zweiten Einzelerfolg (18:16 im fünften Satz) das Unentschieden sichern, wohingegen Jasper Fox im vierten Satz bereits den Gesamtsieg auf dem Schläger hatte, aber noch in fünf Sätzen unterlag. Im Doppel verloren Kullig/Fox knapp mit 10:12 im fünften Satz.